Auf dem Weg zum portablen Blitzsetup – I

Die Foto-Welt könnte so einfach sein – ist sie aber nicht ;).

Diese Erfahrung machte ich mal wieder als ich mich nach einigem Ringen endlich auf die Suche nach einer portablen Blitzlösung machte. Das Setup mit den Walimex 260 Blitzsets lässt sich bekanntlich leider nicht ohne die Nähe zu einer 220 Volt Steckdose betreiben. Auch nach Recherche in verschiedenen Foren fand ich kein adäquate Lösung, außer einige Kilos an USV mit mir herumzuschleifen, die nicht unbedingt mit ausreichenden Kapazitäten glänzten. Völlig inakzeptabel.


Also entschied ich mich den Strobist-Weg zu gehen. Möglichst günstige, robuste und zuverlässige Systemblitze sollten es sein.

Auf jeden Fall mit Funktrigger, Infrarot ist mir outdoor zu unzuverlässig und den direkten Sichtkontakt kann ich auch nicht immer sicherstellen. Da ich schon ein Funkauslöseset von Walimex (220V und batteriebetrieben) besitze, würde ich dieses gerne weiternutzen und entsprechend ausbauen. E-TTL / TTL brauchte ich nicht. Ich möchte mich mit dem Blitz auseinandersetzen und entsprechend den Umgang mit Licht erlernen.

So ging ich auf die Suche, nahm Preissuchmaschinen und Onlineshops zur Hilfe. Kriterium: Leitzahl > 30, Leistung manuell regelbar in Stufen von 1/1 bis 1/16, Preis < 100 Euro. Ach… und möglichst keine Importware, also keine USA / Chinaimporte. Sollte nicht all zu schwierig sein, dachte ich.

Der erste Kandidat war ein Metz C 36-2. Ich schaute mir die Produktinfo an, konnte aber nicht endgültig sicherstellen ob er alle Kriterien erfüllte. In der Produktbeschreibung war nur von manueller Steuerung die Rede. 56 Euros sollte er kosten. Ich ging davon aus, dass es schon passen würde und nahm drei Tage später das Paket mit dem C 36-2 entgegen.

424.jpg

Nach dem Öffnen wurde ich direkt enttäuscht. Die Leistung war leider nicht manuell regelbar. Lediglich Zoom und Blende konnten verstellt werden. So war im Handbuch sogar ausdrücklich davon die Rede, dass er im nicht TTL, als manuellen Modus, immer mit 100% Leistung blitzt. Belichtung müsse man über die Kameraeinstellung steuern. Das wollte ich natürlich nicht.


Also wieder einpacken, zurück an den Versender und weitersuchen.

The story continues…

2 Responses to “Auf dem Weg zum portablen Blitzsetup – I”

  1. diy35 says:

    Hatte das gleiche Problem.
    Nach sehr langem Suche fand ich dann schließlich etliche Blitzgeräte.
    Folgende Blitze haben im manuellen Modus regelbare Leistungsstufen:

    Revue C35s
    Nikon SB-25

    Empfehlen kann ich die SB-25 für ca. 70 EUR sind die echt unschlagbar.

  2. diy35 says:

    und auch noch

    Vivitar 285HV
    Metz 40MZ-2

Leave a Reply